10.01.2018
Zuviele wilde Katzen

Köln - Die Verwaltung legt dem Rat den Entwurf einer Katzenschutzverordnung vor. Durch eine Kastrations-, Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht von Freigängerkatzen soll das Elend frei lebender Tiere langfristig gemindert werden.

Tierschützer, Tierheime und Verwaltung versprechen sich davon eine Verbesserung des Gesundheitszustandes frei lebender Katzen, einen Rückgang ihrer Population und damit auch eine Entlastung der Tierheime und privater Tierschutzorganisationen.

Tierschützer fangen im Jahr durchschnittlich 1100 Katzen ein, um die unkontrollierte Vermehrung einzudämmen und tierärztlich zu versorgen. Die Katzen werden in speziellen Lebendfallen gefangen, tierärztlich untersucht, behandelt und kastriert. (Stadt Köln)

Kommentar von Herrchen am 10.01.2018

Das mit den Straßentieren regelt die Stadt pragmatisch und vernünftig. Vielleicht sollte sie so auch mit anderen Streunern .. ja, ist ja schon gut, ich hab' nur laut gedacht ..

vom 2101bis110318
im Jugendpark
Euskirchen
am 06.02.18
Karnevalsparty
Nie gehässig
am 03 und 040318
vom 10 bis 250318
in Bonn
3103bis180418
in der Stadthalle
Dünnwald