16.01.2019
Parallelgesellschaft

Mülheim - Das Textilgeschäft auf der Buchheimer Straße 44 stellt seine Außengestaltung ganz auf die türkische Kundschaft ab. Alle Preisschilder und Werbeaussagen sind auf türkisch. Eine Auszeichnung in deutscher Sprache fehlt.

Es gibt auch keine Vorschrift, die eine deutschsprachige Auszeichnung von Waren vorschreiben würde. Klar geregelt sind nur die Preis- und die Mengenangaben. Als die Verordnung 1969 entworfen wurde, gab es auch noch kein Sprachproblem.

Warum wird die Preisangaben-Verordnung nicht entsprechend geändert? Es ist ja ziemlich ignorant, einen Teil der Bevölkerung auf sprachlicher Ebene vom öffentlichen Leben auszuschließen. Man kann das auch Diskriminierung nennen. (rb/MF)

Kommentar von Sprachtalent am 16.01.2018

Jetzt habt euch mal nicht so mit eurem antiquierten Deutschland-Scheiss. Wenn demnächst C&A an die Chinesen verkauft wird, lernen wir vor dem Klamottenkauf eben Chinesisch. Wo ist denn das Problem?

 

NRW
Startseite Favoriten
in den Adressen
Kinder
in den Adressen
indenAdressen
Schanzenviertel
senioren
in den Adressen