08.01.2018
Müllwaagen in Köln

Köln - In Köln wird beim Hausmüll nicht die Qualität, sondern das Gewicht kontrolliert. Während in Bergisch Gladbach Kontrolleure falsch eingeworfenen Inhalt rügen, genügt der AWB die Gewichtsmessung am Müllfahrzeug.

„Ist die Tonne zu schwer, vermuten wir z.B. illegale Entsorgung von Bauschutt“, erklärt Wilfried Berf von den Abfallwirtschaftsbetrieben. Das gelte für alle Tonnen. Was die Tonnen maximal wiegen dürfen, hängt von der Behältergröße ab und steht in der Abfallsatzung.

So darf ein 60-Liter-Behälter nur 19 kg schwer sein, ein 120-Liter-Behälter 40 kg. „Ansonsten bleibt er stehen“, sagt Berf und lobt Kölner wegen der wenigen Fehlwürfe: Köln liege bei allen Tonnenarten besser als die meisten anderen Kommunen in Deutschland. (KR)

 

NRW
vom 16-270718
Kölner Jugendpark
Euskirchen
Bürgerhaus
Dünnwald