10.01.2019
Sehr lesige Restaurantkritik

Köln - Um eine Restaurant-Kritik im Kölner Stadt-Anzeiger richtig lesen zu können, muss man erst mal sein Vokabular auf den neuen Stand bringen. Schon den ersten Gang beschreibt der Autor als fraglos ein Must-Eat. "Eaten" beim Essen? So, so ..

Dann weckt der Gruß aus der Küche dank Salzkick seinen Gaumen. Der Fisch ist pointiert gewürzt, zwar etwas kalt, ein kleiner Fehler der sonst souverän agierenden Küchenbrigade. Das Risotto ist mutig gesalzen und das schlotzige Pürree beglückt mit starker Aromatik.

Als Weintipp empfiehlt der Autor einen enorm trinkigen Ilys Crémant. Mit trinkig hat der Restauranttester sein schönstes Wort geschaffen. Er hat an dem Abend wohl einige Weine ausprobiert, bis er darunter auch einen "trinkigen" fand .. (rb/MF, den Originaltext hat der KStA leider gelöscht.)

 

NRW
Startseite Favoriten
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen