09.02.2018
Keine Kurzen für Kurze

Köln - Jedes Jahr in der närrischen Zeit sensibilisiert die städtische Kampagne "Keine Kurzen für Kurze" Gastronomen, Kioskbesitzer und Eltern, auf die Einhaltung des Jugendschutzes zu achten.

Dann sind auch Ordnungskräfte unterwegs zu Kiosken, Gaststätten und kleineren Einzelhändlern und fordern die Gewerbetreibenden auf, keinen Alkohol an Minderjährige zu verkaufen.

Polizei, Ordnungsamt und Streetworker sind verstärkt im Einsatz. Die Streetworker der Stadt erkennt man an ihren grünen, roten und schwarzen Jacken mit der Aufschrift "Streetwork". (Stadt Köln)

 

 

 

NRW
Startseite Favoriten
in den Adressen
Kinder
in den Adressen
indenAdressen
Schanzenviertel
senioren
in den Adressen