Café Jakubowski

Mülheim - Wer das schmucke Eckhaus sieht, in dem auf Parterre das Café Jakubowski seine Gäste bewirtet, kann kaum glauben, dass das Haus eine der letzten Kriegsruinen war, die in Mülheim renoviert wurden.

Viele Jahrzehnte war der Eigentümer untätig und bunt waren die Mieter des in Teilen nutzbaren Gebäudes: Eine Kampfsportschule und das Umzugsunternehmen Juppididu. Als das Haus endlich renoviert wurde, zog auf Parterre das Café Pfaus ein.

Schließlich übernahm Silvia Beuchert 2006 den Betrieb. Sie knüpfte zarte Bande zu anderen Gastronomen, Gewerbetreibenden und Kulturschaffenden erweckte 2010 die Mülheimer Nacht zum Leben, ein Erfolgsmodell bis heute. (rb/MF)

Startseite Favoriten
in den Adressen
bäder
Fahrrad
in Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen