08.11.2018
Promillegrenze für Radler senken

BRD - Die Verkehrsminister von Bund und Ländern erwägten schon 2013 eine Absenkung der Promillegrenze für Radfahrer. Bislang liegt sie für Radfahrer bei 1,6, bei Autofahrern dagegen bei 0,5 Promille.

Ein Grenzwert von 1,1 Promille für Radfahrer galt als möglicher Kompromiss. Auch die Kölner Polizei begrüßte eine Absenkung. Immer wieder kommt es zu schweren Unfällen mit alkoholisierten Radlern. Aber auch 1,1 sind zuviel, vor allem ist das Signal falsch:

"Du darfst besoffen Radfahren". Der Grund für viele Trunkenheitsfahrten bei Radlern ist logischerweise das fehlende Unrechtsbewusstsein. Denn Bewusstsein ist in Alkohol besonders gut löslich, das dürfte uns allen schon einmal aufgefallen sein, oder? (rb/MF)

 

NRW
Startseite Favoriten
in den Adressen
Kinder
in den Adressen
indenAdressen
Schanzenviertel
senioren
in den Adressen