09.09.2018
60.000 Euro reichen

Mülheim und anderswo - Geld macht glücklich - aber nur bis zu einem bestimmten Punkt. Die Lebensqualität für einen Haushalt steigt bis zu einem Jahreseinkommen von 75.000 Dollar (knapp 60.000 Euro) immer weiter an.

Danach macht mehr Geld das Leben nicht mehr besser. "Vielleicht ist hier eine Schwelle, ab der für Menschen andere Dinge für ihr emotionales Wohlbefinden wichtiger werden: Zeit für die Familie, gesund leben oder die freie Zeit genießen."

Die Studie bestätigt aber auch den Zusammenhang zwischen geringem Einkommen und Unglück. "Ein geringes Einkommen verschärft den emotionalen Schmerz, der Unglücke wie Scheidung, Krankheit oder Einsamkeit begleitet." (T-Online)


Kommentar von Arme Sau am 09.09.2018

Zwischen "mehr Geld" und "mehr Leben" habe ich mich immer für "mehr Leben" entschieden. Auch 5.000 Euro Bargeld im Portemonnaie sind nicht sexy, wenn man Zahnschmerzen hat. Oder die Freundin weg ist, weil man sich nicht um sie gekümmert hat. Oder der Kanarienvogel verhungert ist, weil man vergessen hat, dass man einen hat. Oder die Eltern "plötzlich" tot sind, und man hat sie nicht noch mal gesehen. Oder, oder, oder ...

 

NRW
Startseite Favoriten
in den Adressen
Kinder
in den Adressen
indenAdressen
Schanzenviertel
senioren
in den Adressen