12.09.2017
Radweg Keupstraße

Mülheim - Radfahrer, Polizei, Politik und Verwaltung möchten eigentlich die Keupstraße in Gegenrichtung für den Radverkehr freigeben. Aber die Stadt kann das Zweite-Reihe-Parken hier nicht unterbinden.

Weil Radfahrer um die Zweite-Reihe-Parker herumfahren müssten, könnten sie in den Gegenverkehr geraten. Deshalb erlaubt die Stadt das Radeln in Gegenrichtung nicht und macht das Falschparken salonfähig.

Über Jahre hinweg haben Bürger mit Eingaben versucht, die Keupstraße für Radler in Gegenrichtung zu öffnen, vergebens. Auch eine Befahrung mit Polizeipräsident und Bürgermeisterin änderte daran nichts. (rb/MF)

Kommentar von zugezogener am 12.09.2016

Jetzt hört doch mal mit Eurer unvernünftigen Forderung nach Öffnung der Keupstraße in Gegenrichtung auf. Jedem, der einmal am Nachmittag oder frühen Abend durch die Keupstraße fährt, ist doch klar, dass die Durchfahrt selbst in Richtung der Einbahnstraße nur bedingt möglich ist. Die Straße ist mal gerade so breit, um mittig anzuhalten und den nachfolgenden Verkehr durch einen halbstündigen Teeplausch aufzuhalten. Wie soll da noch Gegenverkehr stattfinden? Das hat überhaupt nichts mit Parken in 2. Reihe zu tun. Die einzig sinnvolle Forderung ist: Die Keupstraße muss Fußgängerzone werden. Dann kann ggf. über die Freigabe für FahrradfahrerInnen nachgedacht werden.

am 24.11.17 im Wildwechsel
Herbstkonzert
Vater Rabe
Jugendpark Köln
im Waldschwimmbad