01.02.2018
Käpt'n Iglu's dunkle Seite

Welt - Die Vereinten Nationen warnen: 85% der Fischbestände werden bis an die Grenze genutzt. Politisch wird dem zu wenig entgegen gesetzt. Umweltschützer setzen auf die Verbraucher:

Wer bestimmte Fischarten gar nicht erst kauft oder im Restaurant bestellt, handelt richtig. Umweltschützer wie der WWF und Greenpeace unterstützen die richtige Wahl mit einem Fischratgeber, der jährlich aktualisiert wird.

Ohne Gewissensbisse können Verbraucher Forelle, Karpfen und Zander aus nachhaltiger Aquakultur kaufen. Speisefische wie Kabeljau, Hering und Lachs sind nur noch eingeschränkt empfehlenswert. (PR)

 

 

 

NRW
Startseite Favoriten
in den Adressen
Kinder
in den Adressen
indenAdressen
Schanzenviertel
senioren
in den Adressen