Willkommen in Dünnwald!

Dünnwald - Die genaue Herkunft des Ortsnamens ist ungeklärt. Ort im "Wald an der Dhünn" oder Ort im "Wald auf der (Rhein) Düne" scheinen möglich. Um 1230 wird erstmals das Rittergut Haus Haan urkundlich erwähnt.

Heute ist das eine Wohnanlage am Zeisbuschweg. Im 12. Jhd. wurde das älteste erhaltene Gebäude Dünnwalds, die Sankt Nikolaus Kirche, mit dem Gut Klosterhof erbaut. Das Kloster betrieben Prämonstratenserinnen vom Kloster Steinfeld / Eifel.

1803 wird es unter Napoleon aufgelöst. Im Zuge der Industrialisierung wird im Jahr 1817 im Kunstfeld in der Fabrik "Berliner Blau" die Produktion von Soda und Salmiak aufgenommen. Kurz darauf entsteht dort die erste Arbeitersiedlung im Rheinland. (Stadt Köln)


NRW
Startseite Favoriten
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Terminen