12.12.2018
Befristete Arbeit

Berlin - Die Zahl der befristet Beschäftigten in Deutschland hat innerhalb der vergangenen 20 Jahre um mehr als eine Million zugenommen, auf rund 2,8 Mio vergangenes Jahr. Das geht aus Anfrage der Linken-Politikerin Zimmermann hervor.

Berücksichtigt wurden alle abhängig Beschäftigten ab 25 Jahren. Jüngere Arbeitnehmer im Übergang von Schule oder Hochschule zum Arbeitsmarkt flossen nicht ein. Sabine Zimmermann forderte einen Stopp des „Befristungsirrsinns”. (KR)

Kommentar: Befristen ist kein Irrsinn. Man kann damit prima regieren: Arbeit, Wohnung, Nahrung, Zeit, am besten noch Wasser und Luft, dann ist Ruhe im Meckerladen. Ach ja, und Anfragen linker Politiker gehören auch befristet. Dringend. (rb/MF)

 

NRW
Startseite Favoriten
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Terminen