14.03.2019
Wildes Parken

Köln - Aus Parkplatzmangel und Bequemlichkeit werden Autos immer häufiger in Grünanlagen und auf Rasenstreifen geparkt. Das ist laut Kölner Stadtordnung verboten und kann mit einem saftigen Bußgeld belegt werden.

Das gibt es aber selten, und wenn, sind die tatsächlichen Schäden viel höher. Es sei auch nicht hinnehmbar, dass die Allgemeinheit die Ausgaben zur Verhinderung des Frevels für Poller, Findlinge oder Schrankenanlagen tragen müsse. (EXPRESS)

Kommentar: Das Auto fördert nicht unsere besten Seiten. Das belegen die Modelle "Röhrender Hirsch", "Rasende Wildsau" und eben "Narrenparker". Den letzteren würde ich aber keine Knöllchen, sondern Gartenarbeit beim Grünflächenamt verordnen .. (rb)

 

NRW
Startseite Favoriten
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Terminen