11.03.2019
Fukushima - Gedenktag

Japan - Die Geschichte der Kernkraft ist kein Ruhmesblatt. Der Atombombenabwurf in Hiroshima war ein Völkermord. Die USA hätten auch eine unbewohnte Insel bombardieren können, um das Zerstörungspotential zu demonstrieren.

Ende der Siebziger bekamen die USA den Reaktor in Three Mile Island nicht gekühlt und sie kamen nur knapp an einer Katastrophe vorbei. Wenige Jahre später lief in Tschernobyl den Russen ein Störfall-Testlauf aus dem Ruder und verstrahlte halb Europa.

Am 11. März 2011 traf es Fukushima. Der Reaktor sollte in diesem Jahr vom Netz, da traf ihn ein Tsunami. Heute schaut Deutschland misstrauisch auf belgische Kernkraftwerke. Aber auch nach dem Abschalten bleibt uns der Atommüll noch lange "erhalten". (rb/MF)


 

NRW
Startseite Favoriten
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen