Hohenzollernbrücke - Ausbau geplant

Köln - Die Hohenzollernbrücke soll für 57,7 Mio Euro auf beiden Seiten für Fußgänger und Radfahrer erweitert werden. Die Querung zwischen Dom/Hauptbahnhof und dem Bahnhof Messe/Deutz gilt auf der Südseite als konfliktträchtig, weil zu wenig Platz ist.

Die Nordseite ist nicht breiter, wird aber von Fußgängern weniger und von Radfahrern so gut wie gar genutzt, weil am HBF lediglich eine Treppe als Abstieg zur Verfügung steht. Auf der Südseite soll eine neue Bogenbrücke gebaut werden, die sich gestalterisch an die Hohenzollernbrücke anlehnt.

Auf der nördlichen Seite wird nicht neu gebaut, sondern auf vorhandene Brückenteile aufgesetzt. Die Ausdehnung um 1,40 Meter vergrößert den bislang 3,50 Meter breiten Rad- und Fußweg auf dann knapp fünf Meter. Einen Neubau lehnt die Verwaltung mit Verweis auf die Statik ab. (Kölnische Rundschau)

Kommentar von Biker am 11.01.2020

Ich wohne und radle jetzt seit 45 Jahren in Köln. Jedes Jahr hoffe ich, dass die Stadt fahrradfreundlicher wird. An Ideen und Vorschlägen mangelt es nicht. Aber was ich dabei gelernt habe: Offenbar bin ich für Kölner Verhältnisse ein Hektiker, der es viel zu eilig hat. Hier brauchst du die Geduld eines Dombauers, der auch mal ein paar Jahre nur darüber nachdenkt, warum er gerade nichts machen kann ..

NRW
Startseite Favoriten
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Terminen