26.12.2017
Tafeln unter Druck

NRW - Den Tafeln in NRW fehlen Mitarbeiter. "Wir haben ein großes Nachwuchsproblem, das uns vor eine riesige Herausforderung stellen wird", sagte der Landesvorsitzende der Tafeln in NRW, Weilerswist.

Dabei nehme die Zahl der Bedürftigen zu. Derzeit sind etwa 200.000 Menschen bei den Tafeln in NRW registriert, davon knapp die Hälfte Rentner. "Die Ehrenamtler sterben uns buchstäblich weg", so Weilerswist. Jungen Nachwuchs gebe es kaum. (WDR)

Kommentar: Die Tafeln sind gut gemeinte Reparaturbetriebe, beseitigen aber die sozialen Nöte und Ungleichheiten nicht. Was wir dringend brauchen, sind faire Jobs, Löhne, bezahlbare Wohnungen und eine ehrliche Diskussion des bedingungslosen Grundeinkommens. (rb/MF)

 

NRW
Startseite Favoriten
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Terminen