14.12.2017
Rettungswagen verliert Rad

Leverkusen - Am Morgen des 13. Dezember verlor ein Rettungswagen auf dem Weg vom Einsatz ein Rad. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und die Berufsfeuerwehren Köln und Leverkusen über den Vorfall informiert.

Gegen 6.50 Uhr waren die Rettungskräfte (20, 28) in ihrem Mercedes Sprinter auf ihrem Weg zur Wache. Dabei löste sich der äußere Reifen hinten links und rollte zum Straßenrand. Das innere Rad der Zwillingsbereifung verkeilte sich mit der Aufhängung.

Im Einmündungsbereich fanden Polizisten mehrere Radmuttern auf der Straße. Jetzt wird geprüft, ob ein Zusammenhang zu ähnlichen Vorfällen in Mülheim besteht. Dort waren an zwei Rettungswagen ebenfalls die Radmuttern gelöst worden. (Polizei)

Kommentar von rmb am 14.12.2017

Wer Sanitäter, Feuerwehrleute oder Ärzte angreift, greift uns alle an. Er kündigt die stillschweigende Übereinkunft, dass die nicht angegriffen werden, die uns schützen und helfen. Wer Einsatzkräfte beschimpft, bespuckt, beleidigt oder gar schlägt, verdient, beschimpft, bespuckt, beleidigt und geschlagen zu werden ..

 

NRW
Startseite Favoriten
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Terminen