02.12.2017
Kölner Drahtseilbahn-Akt

Deutz - Kann eine Seilbahn das Bahn- und Busnetz ergänzen? OB Reker regt nicht zuletzt im Hinblick auf die sanierungsbedürftigen Rheinbrücken an, den Bau einer Seilbahn mit großen Gondeln in Erwägung zu ziehen.

Eine Seilbahnstrecke zwischen Messe und Innenstadt könne ein sinnvoller Beitrag zum Ausbau des Verkehrsnetzes sein. Die Kosten werden auf 15-20 Mio Euro geschätzt. Der Chef der Messegesellschaft Böse gilt als Befürworter der Idee.

„Das wäre nicht nur eine echte Verkehrsinnovation, sondern auch ein neues Wahrzeichen“, sagte er vor einiger Zeit in einem Interview. „Die Messe würde sich an einem solchen Projekt gerne beteiligen.“ (KStA)

Kommentar von Heiner Schwarz am 02.12.2017

In dem Beitrag des Stadtanzeigers finden wir Worte wie "Wahrzeichen" - also so eine Art Denkmal. Die Pläne für eine rechtsrheinische Nord-Süd-Stadtbahn von Poll über den Bahnhof Köln Deutz/Messe und die Deutz-Mülheimer Straße zum Wiener Platz und weiter nach Stammheim und Flittard - vielleicht auch nach Wiesdorf, scheinen hingegen bei unserer Oberbürgermeisterin nicht auf Wohlgefallen zu stoßen. Mit eben dieser Stadtbahn könnte die funktionierende Elektromobilität im Rechtsrheinischen verstärkt zum Einsatz kommen - dann und erst mit dieser Stadtbahn kommen die Menschen auch zu den Talstationen von Jettchens Gipfelstürmer ..

Kommentar von Redaktion am 02.12.2017

Der Vorschlag ist gut. Hoffen wir, dass die Schwebebahn dann auch als seriöses Verkehrsmittel betrieben wird und nicht als Jahrmarkt-Gimmick für Messebesucher ..

Banner für Themenseite
Vater Rabe
Jugendpark Köln
im Waldschwimmbad
vom 2101bis110318
Dünnwald