09.09.2017
Wahlkampf auf der Keupstraße

Mülheim - Hatte Erdogan mit seinen Wahlempfehlungen zur Bundestagswahl provoziert, sorgt nun die Partei „Allianz Deutscher Demokraten“ (ADD) dafür, dass der türkische Präsident auch mit seinem Konterfei im Wahlkampf präsent ist.

Die ADD hat unter anderem in der Mülheimer Keupstraße Plakate mit Erdogan aufgehängt. Auf Türkisch werden die Wähler aufgerufen, mit der Zweitstimme Parteien zu wählen, die der Türkei verbunden sind: „Gebt ihnen Eure Stimme, lasst uns sie groß machen.“

Mülheims SPD-Kandidat Lauterbach ist sauer: „Ich weiß nicht, was das soll“. Mit der Wahlwerbung verstößt die ADD gegen kein Gesetz, trägt aber zur Polarisierung bei. Die Vorsitzende der IG Keupstraße, Sahin, zeigte sich überrascht über die Plakate. (KStA)

Kommentar von Nachbar am 09.09.2017

Die Plakate sind auf türkisch. Das ist eine delikate Unverschämtheit. Das Gastarbeiterabkommen mit der Türkei ist seit 1975 abgelaufen. Jeder hatte genug Zeit, Deutsch zu lernen. Wer jetzt noch in Deutschland türkisch als Umgangssprache benutzt, spaltet die Bevölkerung und stiftet Unfrieden.

Kommentar von Kemal am 09.09.2017

ADD heißt in der Türkei eine kemalistisch orientierte Bewegung, die in Opposition zu Erdogan steht. Wenn Erdogan's Gefolgsleute diesen Namen in Deutschland besetzen, ist das eine Kriegslist der Nationalislamisten.

Session-Eröffnung
KOnzertante
im Wildwechsel
am 24.11.17 im Wildwechsel
Herbstkonzert
Vater Rabe
Jugendpark Köln