29.03.2018
Radschutzstreifen Berliner Straße

Mülheim - Mit viel PR-Getöse legte die Stadt 2016 in Mülheim den lang ersehnten Radschutzstreifen auf der Berliner Straße an. Anfangs fehlte noch ein Stück, aber wir dachten, das kommt mit Sicherheit noch.

Jetzt, anderhalb Jahre später, ist klar, der Radstreifen bleibt unvollendet, die Stadt hat wieder einmal Stückwerk abgeliefert. Nachbarn vermuten, dass die Stadt vor den Häusern, an denen der Schutzstreifen fehlt, Rücksicht auf parkende Autofahrer nimmt.

Radfahrer werden gefährdet, damit Autos parken können? Besonders neu ist das ja nicht. Und parken können Autos ja gut: Im Durchschnitt stehen die meisten Autos 22 Stunden am Tag in der Gegend herum und blockieren den Verkehrsraum für andere. (rb/MF)

 

NRW
vom 16-270718
Kölner Jugendpark
Euskirchen
Bürgerhaus
Dünnwald