10.03.2018
Radlos-Ständer

Kalk - Zwischen dem Parkhaus der Köln-Arkaden und dem Bürgerpark hat die Stadt Köln 50 Radständer aufgestellt. Das ist lobenswert, aber man sieht dort nie ein Fahrrad. Die Entfernung zum Eingang der Köln-Arkaden ist zu weit.

Dagegen sind die Radständer am Eingang der Köln-Arkaden immer belegt. Radfahrer möchten eben bis vor die Türe fahren und dafür ist das Fahrrad mit seinem geringen Platzverbrauch auch bestens geeignet. Das verstehen aber noch nicht alle Stadtplaner.

Die Stadt brauchte an der Post in Mülheim unter großem Kostengejammer zwei Jahre, um vier Radständer aufzubauen. Hier stehen im Handumdrehen 50 Stück, die keiner braucht. Bei 250 Euro pro Stück stehen 12.500 Euro sinnlos im Gelände herum .. (rb/MF)

 

NRW
Startseite Favoriten
in den Adressen
Kinder
in den Adressen
indenAdressen
Schanzenviertel
senioren
in den Adressen