10.03.2018
3.000 Bände mit russischer Literatur

Mülheim - Anna Marie lernt Russisch. Sie ist in Deutschland aufgewachsen, doch eine Großmutter lebt in der Ukraine. Das Mädchen will sich endlich mit der Oma in deren Muttersprachen unterhalten und das ist Russisch.

So geht es vielen Kölner Kindern und Jugendlichen. Sie wachsen in Spätaussiedler-Familien auf oder kommen aus zweisprachigen Familien. Im Integrationszentrum Atlant lernen sie unter anderem die Sprache ihrer Eltern und Großeltern.

"Was nutzt ein Sprachkurs, wenn keine Literatur vorhanden ist?” begründet Atlant-Vorstand Rempel die Einrichtung der Bibliothek. Der Atlant e.V. war lange am Clevischen Ring in Mülheim zuhause und ist jetzt auf der Nesselrodestraße in Niehl. (KStA)


 

NRW
ErdoganinKöln
Startseite Favoriten
in den Adressen
Kinder
in den Adressen
indenAdressen
Schanzenviertel
senioren
in den Adressen