23.06.2014
Bayrische Sprachverwirrung
BRD - Bayerns Gesundheitsministerin Huml fordert strengere Sprachtests für ausländische Mediziner. Die Praxis zeige, dass Ärzte oft nicht in der Lage sind, sich ausreichend mit Patienten und Arbeitskollegen auf Deutsch zu verständigen. (T-Online)

Kommentar: Ist das Rassismus, mit dem Ausländern die Niederlassungs- Freiheit madig gemacht werden soll? Oder sollte jeder Arzt einen Dolmetscher haben? Der erklärt deutschen Patienten, was der Arzt sagt und übersetzt für Patienten, die kein Deutsch können.

Machen Sie einen Selbstversuch und führen ein Arztgespräch in einer Fremdsprache. Da bleiben vermutlich einiges auf der Strecke. Es wäre einfacher, ihr Arzt würde sie einfach so verstehen, da haben die Bayern schon recht .. (rb/MF)

 

NRW
Startseite Favoriten
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Terminen