01.06.2014
Türkischer Botschafter einbestellt
BRD - Die Bundesregierung hat den jüngsten Angriff des türkischen Ministerpräsidenten Erdogan auf Grünen-Parteichef Cem Özdemir deutlich gerügt. Der türkische Botschafter in Berlin ist zu einem Gespräch ins Auswärtige Amt geladen worden.

Özdemir hatte Erdogan vor dessen Auftritt in Köln gewarnt, er solle die Konflikte der Türkei nicht nach Deutschland tragen und keinen Wahlkampf in eigener Sache machen. Darauf hin war es zu Anfeindungen gegen Özdemir und seine Frau gekommen. (T-Online)

Kommentar: Erdogan will Özdemir nicht mehr in der Türkei sehen. Nun, wir wollen Erdogan auch nicht mehr in Deutschland sehen. Besonders die vielen Nazi-Gegner hierzulande sollten langsam begreifen, wes Geistes Kind der "Führer Erdogan" ist. (rb)

 

NRW
Startseite Favoriten
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Terminen