02.03.2019
Kröten werden munter

NRW - Autofahrer müssen mit Krötenwanderungen rechnen. Wenn es warm wird, hält es die Tiere nicht länger in ihren Winterverstecken. Sie machen sich auf zu Tümpeln, Bächen und Weihern.

In den Gewässern, in denen sie geboren wurden, legen sie auch jetzt ihren Laich ab. Die Amphibien sind erheblich durch den Straßenverkehr bedroht, aber auch Autofahrer müssen mit Rutschgefahr durch überfahrene Tiere rechnen.

Die Straßenmeistereien errichten Warnschilder, stellen Krötenzäune und Sammelbehälter auf. Die Amphibientunnel unter den Straßen werden gereinigt; einige Straßen zeitweise abends und nachts gesperrt. (Strassen NRW)

 

NRW
Startseite Favoriten
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Terminen