12.02.2012
Milli Görüs vor Gericht

Köln - Verantwortliche der Islamischen Gemeinschaft Milli Görus müssen sich vor dem Kölner Landgericht verantworten. Es geht um millionenschwere Hinterziehung von Körperschafts- und Gewerbesteuer und Solidaritätszuschlag. (Radio Köln)

Kommentar: Grund für die Steuerforderungen sollen unterschlagene Einnahmen aus Pilgerreisen sein. Die Höhe der Nachforderungen schwankt, je nach Quelle, zwischen 3,5 und und 10 Millionen Euro.

Die verschwiegenen Umsätze dürften zehnmal höher als die Steuerschuld sein. Allah könnte einen Beitrag zur Aufklärung leisten und seine Erlaubnis, Christen straffrei belügen zu dürfen, zurückziehen. Ob er das wohl macht? (rb/MF)

 

NRW
Startseite Favoriten
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Terminen