Unerwünschte Reklame rechtswidrig

Lüneburg - Nach einem Urteil des LG Lüneburg ist das Zuschicken von Postwurfsendungen gegen den Willen des Empfängers ein rechtswidriger Eingriff in die informationelle Selbstbestimmung. (T-Online)

Kommentar: Das Urteil ist so vernünftig, dass man sich um seinen Bestand sorgen muss. Denn wann immer Menschen zwischen "sehr vernünftig" und "total bekloppt" wählen können, treffen sie oft seltsame Entscheidungen.

Die Mülheimer Umwelt Gruppe schlug 2004 der Post vor, sie solle selber "Werbung - nein danke - ja bitte" - Aufkleber unter's Volk bringen, um die Sache auch im eigenen Interesse zu regeln. Die Post fand die Idee "total bekloppt" .. (rb/MF)

NRW
Startseite Favoriten
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Terminen