22.03.2011
Muslime wollen eigene Träger
Mülheim / Osnabrück - Muslime in Deutschland wollen einen eigenen Wohlfahrtsverband als bundesweiten Träger für Altersheime oder Kindergärten gründen. Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Deutschland (ZMD), Aiman Mazyek, sagte, ein solcher Betreiber sei für die Muslime dringend notwendig und solle die gleichen Rechte und Pflichten haben, wie sie auch für die christlichen Wohlfahrtsverbände gelten.

Mazyek sagte, mancherorts in Deutschland finde sich kaum ein nicht-kirchlicher Kindergarten. Christliche Träger könnten aber andersgläubige Beschäftigte ausschließen. "Das ist rechtlich in Ordnung und ich habe Verständnis dafür", sagte er. Deshalb wünsche er sich eine Öffnung. Aber schon auf kommunaler Ebene schlage muslimischen Initiativen ein generelles Misstrauen entgegen. (Open Report)

Kommentar: Den "Ausschluss Andersgläubiger" findet Mazyek "rechtlich in Ordnung" und möchte diese Möglichkeit auch für die eigenen Einrichtungen. So wird unter dem Deckmantel der Gleichbehandlung nur das Geschäft der Des-Integration vorangetrieben. (rb/MF)

 

NRW
Startseite Favoriten
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Terminen