22.03.2017
Krötenwanderungen
Dünnwald - Es ist doch jedes Jahr das gleiche Theater mit den Fröschen und Kröten. Wenn sie aus der Winterruhe erwachen und die Temperatur stimmt, machen sie im März oder April auf den Weg zu den Laichgewässern.

Kaum wird in See und Tümpel aus dem Laich eine Kaulquappe, ist verschärfter Schwimmunterricht angesagt. Und danach heißt es: Raus aus dem Wasser, laufen lernen und ab in den Wald in die Sommerfrische.

Im Spätherbst graben sie sich ein und vertrödeln den Winter. Man versucht, die Gefahren, die sie bei ihren Wanderungen ausgesetzt sind, zu verkleinern. Krötenzäune sollen die Tiere vom Überqueren der Straße abhalten. (rb/MF)

am 200717
Vater Rabe
23-271017