Aus für Holzkohlegrills?

Köln - Rauch von Holzkohlefeuern und Geruch von Grillfleisch sind Markenzeichen der Weidengasse im Kölner Eigelstein-Viertel. In der von türkischen und arabischen Geschäften geprägten Straße haben sich etliche Grillrestaurants angesiedelt.

Doch mit dem Rauchgeruch könnte es hier bald vorbei sein. Denn die Bezirksvertretung Innenstadt fordert, „dass die Bewohner von betroffenen Vierteln vor gesundheitsgefährdenden Belastungen durch die Emissionen von Holzkohlegrills geschützt werden.“.

Der Kinderarzt Christian Döring misst regelmäßig die Luftqualität im Eigelstein-Viertel mit einem geeichten Feinstaubmessgerät. Ergebnis: Je nach Windrichtung stellt der Mediziner Werte fest, die doppelt bis zwölfmal so hoch sind, wie normalerweise in Großstädten mit viel Autoverkehr. (WDR)

Kommentar von Mullers Aap am 15.02.2020

Wir haben dieselben Beschwerden schon vor Jahren von Anwohnern der Keupstraße gehört. Höchste Zeit, von Holzkohlegrills auf Elektro umzusteigen, allein schon wegen der Männer, die Tag für Tag am Grill stehen und Unmengen Ruß und Qualm einatmen müssen ..

NRW
Startseite Favoriten
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Terminen