Mehr Rücksicht auf Fußgänger?

Mülheim - Die Bezirksvertretung Mülheim empfahl der Stadtverwaltung, auf allen Gehwegen in Köln eine barrierefreie Mobilität zu gewährleisten. Sie folgte damit mehrheitlich einer Beschlussempfehlung der Stadtarbeitsgemeinschaft Behindertenpolitik.

Dirk Schmaul vom Amt für öffentliche Ordnung: „Um in beengten Bestandssituationen einen Ausgleich zwischen allen Akteuren, ist weiterhin jeder Einzelfall zu betrachten und unter Berücksichtigung sachlicher und objektiver Kriterien zu entscheiden. Eine starre Regelung ist im Bestand nicht praktikabel.“

Dagegen Winfried Seldschopf (Grüne): „Barrierefreiheit sollte nicht mit Einzelfallprüfungen erreicht werden, sondern andersherum die Ausnahmen Einzelfälle bleiben.“ SPD-Fraktionsvorsitzender Alexander Lünenbach: „Die praktische Nutzbarkeit der Gehwege wird oft durch parkende Autos unmöglich gemacht. (KStA)

NRW
Startseite Favoriten
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Terminen