Zu Huss e.V. - seit langem Vorradler ..

Buchforst - Der gemeinnützige Kölner Verein für Pflege und Hilfe daheim, Zu Huss e.V., versorgt seit seiner Gründung 1983 seine Kunden ausschließlich mit dem Fahrrad, erläutert Monika Piel vom Vorstand.

Nun erhielt der Verein von der Rundschau Altenhilfe „Die gute Tat e.V.“ 15 neue Fahrräder gespendet. Seniorenberater Dietmar Saxler: „Bisher spendete die Altenhilfe immer Kraftahrzeuge mit Verbrennungsmotor. Jetzt heißt es: 15 Räder für ein Auto!

Wir setzen ein Zeichen für eine klimafreundliche Versorgung der Senioren in Mülheim, Buchheim und Buchforst“. „Die Parksituation ist verheerend. Mit dem Fahrrad fährt man direkt bis vor die Haustür der Kunden.“, ergänzt Piel. (KWS)

Kommentar von Biker am 03.01.2020

Sie wären überrascht, wieviele Berufe völlig entspannt mit dem Fahrrad ausgeübt werden können. Wir wissen vom Kinderarzt, dem Rohrreiniger, der Bestatterin, der Fahrradwerkstatt, der Stadtreinigung und die Postboten arbeiten auch nicht gerade im Verborgenen. Allerdings ist das für eine Gesellschaft, die auch für den Transport einer Brötchentüte am liebsten mit dem Dickschiff unterwegs ist, kein Thema. Dabei ist doch gerade das Fahrrad ein prima Statussymbol für Leute, die kein Statussymbol brauchen. Sogar noch besser als ein Dacia, würde ich sagen ..

NRW
Startseite Favoriten
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Terminen