Engpass KVB-Haltestelle Herler Straße

Buchheim - Die Bezirksvertretung Mülheim die Stadt dringend auf, die Führung der Verkehrswege auf dem Elisabeth-Schäfer-Weg in Höhe der KVB-Haltestelle Herler Straße zu prüfen und zu optimieren.

Nun unterstrich ein tragisches Ereignis die dringende Forderung: Am 21. Oktober 2019 kollidierten eine 88-jährige Fußgängerin und ein etwa 20-jähriger Radfahrer auf besagtem Abschnitt. Die Seniorin verstarb wenig später.

Jetzt sei wichtig, eindeutige Verhaltensregeln zu erwirken, das Vorrecht der Fußgänger auf dem Elisabeth-Schäfer-Weg zu sichern und die Wegeführung eindeutig zu gestalten. Der Antrag wurde einstimmig angenommen. (KStA)

Kommentar von Biker am 01.01.2020

Die Stadt plant Radwege nicht durchgängig, sondern immer nur Stück für Stück. Strecken freien Fahrens wechseln mit Engpässen, wie hier, oder auch mit dem abrupten Ende des Radwegs. Aber wer hier vom Vorrang der Fußgänger spricht, kann auch §1 der Straßenverkehrsordnung zitieren, die gegenseitige Rücksichtnahme.

Kommentar von Objecktief am 01.01.2020

Den Tod der Seniorin als Argument zu nehmen, um den Radverkehr zurückzudrängen, ist fehl am Platz. Oder sollen wir auch alle Abbiegespuren in Köln, an denen Radfahrer im Toten Winkel zu Schaden kamen, für Autofahrer sperren? Das gäbe ein Theater ..

NRW
Startseite Favoriten
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Terminen