03.12.2019
Wahr oder falsch?

BRD - Wahlplakate der NPD mit dem Slogan „Migration tötet“ sind nach Ansicht des Verwaltungsgerichts Gießen nicht volksverhetzend, sondern beschreiben zumindest teilweise die Realität.

Der Richter begründet die Entscheidung mit historischen Wanderungen. Er spannt einen weiten Bogen vom Auszug der Israeliten aus Ägpyten bis zur europäischen Besiedelung Amerikas. Seine Urteilsbegründung reichert er mit Zahlen an.

Sie sollen eine gestiegene Kriminalität von Zuwanderern beispielsweise bei Sexual- und Tötungsdelikten belegen. Gegen das Urteil ist wegen der grundsätzlichen Bedeutung Berufung zulässig. (Deutschlandfunk)

Kommentar von EurOpa am 03.12.2019

Migranten ertrinken tausendfach im Mittelmeer, es kommt ständig in den Nachrichten. Flucht ist immer gefährlich, weil sie in unbekanntes Gelände führt. Es stimmt also beides: Migration ist sowohl für die Auswanderer als auch für das Zielland gefährlich. Wie gefährlich, wird ja ständig mit deutschen Auswanderern im Fernsehen durchdekliniert ..

Kommentar von Wadenbeisser am 03.12.2019

Historische Tatsachen? Dass ich nicht lache. Tatsachen zählen in dem Zusammenhang nicht. Wenn rechte Drecksäcke irgendetwas behaupten, ist das IMMER gelogen. Wir sind hier nicht in einer gesitteten Diskussionsrunde, wir sind im Krieg mit den Nazischweinen. Man sollte sie alle unter die Dusche schicken, das ist meine Vorstellung von einer wehrhaften Demokratie! Pardon, jetzt ist der Adolf mit mir durchgegangen ..

 

NRW
Startseite Favoriten
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Terminen