Bewohnerparken teurer?

Mülheim - Endlich wieder ein Aufreger-Thema! Da können wir uns dran abarbeiten und müssen uns nicht mit ernsthaften Problemen beschäftigen: Kommunen können den bisher mit 30 Euro gedeckelten Bewohner-Parkausweis bis auf 200 Euro heraufsetzen.

Aber ist das wirklich teuer? Ich zahle für meine Garage in Mülheim 960 Euro im Jahr. Wenn ich mein Auto bei Contipark am Mülheimer Bahnhof abstelle, muss ich immer noch 600 Euro im Jahr in den Automaten werfen. Da hören sich 200 Euro für's Bewohnerparken nicht wirklich schlimm an.

Aber sofort schallt es zurück: Dafür hat man beim Bewohnerparken keine Garantie auf einen Stellplatz! Ja, das stimmt, dafür ist es ja auch viel billiger. Mein Tipp für Nörgler: Schafft euch einfach eine Garage an. Ich habe für meine viele Jahre lang auf der Vermieter-Warteliste gestanden .. (rb/MF)

Kommentar von Biker am 22.11.2019

Überhaupt "Bewohnerparken" - warum wurde eigentlich das "Anwohnerparken" umbenannt? Ist denn mit dem "Bewohnerparken" irgendwas anders oder gar besser geworden? Ich nenne das schlicht Etikettenschwindel. Bezahlen wir die Verwaltung für Wortspielereien oder für konkrete Sacharbeit? Hat die Umbenennung der "Flüchtlinge" in "Geflüchtete" die Lage dieser Leute in irgend einer Weise verbessert? Da kommt zum Etikettenschwindel auch noch Wichtigtuerei dazu ..

NRW
Startseite Favoriten
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Terminen