02.08.2019
Sprayerteufel und Stadtheilige ..

Mülheim - Die Sanierung der Mülheimer Brücke ist in vollem Gange. Die 683 Meter lange Brücke wurde jetzt Ziel von Vandalen. Mit dem Baugerüst, das sich am südlichen Brückenpfeiler stadteinwärts erstreckt, steigen auch die Graffitis immer weiter in die Höhe.

Die Sprayer klettern auf die Gerüste, um ihre Kunstwerke möglichst hoch zu platzieren. Dabei bringen sie sich in Gefahr und verursachen zudem Schäden an öffentlichem Eigentum. EXPRESS fragte bei der Stadt nach: Was wird gegen die Graffitis getan? Sprecher Jürgen Müllenberg vom Presseamt sagt:

„Es ist nicht geplant, die Graffitis jetzt zu entfernen.“ Das geschehe ohnehin, wenn der Korrosionsschutz der Brückenteile erneuert werde. Insgesamt kostet die aufwendige Sanierung der Rheinbrücke 188 Millionen Euro. Ursprünglich waren 35 Millionen Euro geplant. (EXPRESS)

Kommentar von Redaktion am 02.08.2019

Wir sind dem EXPRESS für den Hinweis dankbar, die Sprayer verursachten "Schäden am öffentlichen Eigentum". Auf Straftaten wird man ja hinweisen dürfen. Dagegen ist eine städtische Planung, die von 35 auf 188 Mio Euro völlig aus dem Ruder läuft, eine ganz legale Angelegenheit und keinesfalls ein Schaden am öffentlichen Eigentum ..

 

NRW
Startseite Favoriten
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Terminen