10.06.2019
Britischer Zechpreller?

GB - Boris Johnson will das von Brüssel geforderte Geld zunächst nicht zahlen. Er fordert von der EU bessere Bedingungen und mehr Klarheit beim weiteren Vorgehen. Er gilt als aussichtsreicher neuer Regierungschef.

"Für den Abschluss eines guten Deals ist Geld ein großartiges Lösungs- und Schmiermittel." Er habe es immer merkwürdig gefunden, den gesamten Scheck zu unterschreiben, bevor ein endgültiges Abkommen abgeschlossen sei.

Vergangene Woche hatte bereits US-Präsident Trump den Briten empfohlen, diese Schulden nicht zu bezahlen – und Johnson bescheinigt, ausgezeichnete Fähigkeiten für das Amt des Partei- und Regierungschefs zu haben. (T-Online)

Kommentar von Barbier am 10.06.2019

Da haben die Briten jahrelang an der europäischen Theke manches Getränk auf Kosten des Hauses genommen und wollen jetzt ihren Deckel nicht bezahlen. Ja, Zechpreller im Stil von Trump und Johnson haben Konjunktur ..

 

NRW
Startseite Favoriten
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen