08.06.2019
Unbekannte bedrohen Muslime

Mülheim - Unbekannte bedrohen Muslime. Rund um die Keupstraße werden Flyer mit fremdenfeindlichem Inhalt verteilt. Darin werden Muslime aufgefordert, Deutschland zu verlassen. Bald würden Angriffe auf sie starten.

Die Kriminalpolizei prüft, ob von den Flyerverteilern eine Gefahr ausgeht. Am Sonntag jährt sich der Nagelbombenanschlag des rechtsextremen NSU in der Keupstraße. Der Gedenktag wird mit großem Programm begangen. (Radio Köln)

Kommentar: Von wem sind die Flugblätter? a) von feigen Rechtsextremen, die die offene Auseinandersetzung scheuen b) von feigen Islamisten, die mit allen Tricks arbeiten c) oder vom tapferen Jan Böhmermann, dem jedes Mittel recht ist, Aufmerksamkeit zu erregen? (rb/MF)

Kommentar von Schutzmann am 08.06.2019

Seit dem 09. Juni 2004 wurden im Bereich der Keupstraße mehr Menschen durch alltägliche Straßenkriminalität, sprich Gier, Habsucht und Hass, getötet und verletzt, als durch das Nagelbombenattentat. Aber diese Opfer kriegen ganz sicher kein Denkmal ..

Kommentar von Philosophia am 08.06.2019

Ich finde die Bewertung von Leser "Schutzmann" interessant. Offenbar halten wir Mordanschläge aus rassistischen Motiven für menschenverachtender als Morde aus niederen Motiven wie Hass, Neid, Gier und Rachsucht. Nach dieser Logik ist also das höhere Motiv die bösere Tat. Also müssten Morde aus moralisch noch höheren, weil religiösen Gründen, wie Ehrenmorde, am härtesten bestraft werden. Werden sie das?

Kommentar von Linksaußen am 08.06.2019

Habt ihr da nicht jemand vergessen? Ich könnte mir gut vorstellen, dass irgendein anderer Linksaußen die Flyer in Umlauf gebracht hat, um Öl in's Feuer zu giessen und Schwung in die Sache zu bringen .. natürlich nur mit den besten Absichten ..

 

NRW
Startseite Favoriten
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen