08.06.2019
Rheinboulevard - weitere Planung

Deutz - Bekommt Köln eine neue Attraktion? Es geht u.a. um eine große, schwimmende Insel am Deutzer Rheinufer. Ein Ort zum Entspannen, zum Sonnen und Chillen, auch für kulturelle Events. Und das auf dem Rhein mit Blick auf das großartige Panorama der Altstadt am anderen Ufer.

Der Hintergrund: 2007 wurde der Sieger im Wettbewerb für den sogenannten Rheinboulevard geehrt. Zum Konzept der Berliner Planer zählte aber mehr, als wir bislang sehen. Köln hat die 500 Meter lange Freitreppe gebaut. Da Kosten explodierten und deshalb hat es die Stadt damit erstmal belassen.

Doch jetzt will die Verwaltung einen weiteren Abschnitt zwischen Hohenzollernbrücke bis Tanzbrunnen angehen. Zu dem prämierten Paket gehörten: neue, einheitlich gestaltete Uferwege, viel Grün, Gastronomie und eben der „Medienstrand mit hohem Freizeitwert und flexibler Nutzung“. (EXPRESS)

Kommentar von Blumenfreund am 07.06.2019

Alle tollen Bauprojekte der letzten Jahre in Köln waren vor allem eins: Betondenkmäler. Das tut den Menschen nicht gut. Nicht umsonst ist die Zahl der Aggressionsdelikte auf dem Rheinboulevard deutlich höher als im nur wenige Meter entfernten grünen Rheinpark. Vielleicht sollten Architekten und Polizisten öfter mal zusammen ein Bier trinken ..

 

NRW
Startseite Favoriten
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Terminen