04.04.2019
Mit Gottes Segen ..

BRD - Um der gewachsenen Vielfalt in den Reihen der Soldaten Rechnung zu tragen, wird die Bundeswehr Militärrabbiner einführen. "Überall in Deutschland blüht wieder jüdisches Leben. Das ist ein großes Geschenk."

Das erklärte Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU). Es erfülle sie mit Dankbarkeit, dass Frauen und Männer jüdischen Glaubens in der Bundeswehr dienen. Geplant sei auch die Einstellung muslimischer Seelsorger.

Jeder Soldat habe den Anspruch auf ungestörte Religionsausübung und Seelsorge. Die christlichen Kirchen stellen seit Jahrzehnten Militär- Seelsorger für die Bundeswehr. Dies regelt ein Staatsvertrag mit den Kirchen. (Spiegel)

Kommentar von Salomon am 04.04.2019

Natürlich brauchen Minderheiten besonderen Schutz: Mit 0,16% stellen die Soldaten jüdischen Glaubens in der Bundeswehr die kleinste Minderheit dar und verdienen den größten Schutz. Ebenfalls besonders schützenswert sind die Muslime mit 1,64%. Dagegen sind die Nichtkonfessionellen mit 30 oder 40% - so genau weiß das keiner - auf keinen Fall eine Minderheit, die man schützen müsste ..

 

NRW
Startseite Favoriten
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen