14.03.2019
Bewaffneter Überfall auf Juwelier

Mülheim - Am 13. März 2019 überfielen vier Maskierte einen Juwelier. Gegen 16.15 Uhr betraten die mit Schals maskierten Unbekannten das Geschäft auf der Berliner Straße in Höhe des Marktplatzes.

Einer der Verdächtigen bedrohte einen Mitarbeiter (40) mit einer schwarzen Schusswaffe. Der blondhaarige Angreifer rief "Hände hoch!". Dem 40-Jährigen gelang es, die Männer ohne Beute zurück auf die Straße zu drängen.

Der Überfallene beschrieb die Gesuchten als 17 bis 25 Jahre alte und 1,70 bis 1,80 Meter große Osteuropäer. Die Polizei sucht Zeugen. Sie werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0221 229-0 zu melden. (Polizei/cs)

Kommentar von Cowboy am 14.03.2019

"Hände hoch!" in einer unbewaffneten Gesellschaft zu rufen, ist eigentlich Blödsinn. Der Warnruf soll ja nur verhindern, dass das Gegenüber zur Waffe greift. Und die war meist am Gürtel befestigt, also eine Pistole oder noch früher ein Schwert. Heute "Hände hoch!" zu Leuten rufen, die als gefährlichste Waffe einen Kugelschreiber in der Jacke haben, zeigt jedenfalls, dass der Räuber zuviel Zeit vor dem Fernseher verbracht hat ..

 

NRW
Startseite Favoriten
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen