17.03.2019
Radwegbreite - ein Witz

Neunkirchen-Seelscheid - Radfahrer dürfen seit einiger Zeit auf einigen Strecken in Neunkirchen nicht mehr auf den gewohnten Radwegen fahren, sondern sie müssen auf der Straße fahren.

Angeblich, weil „die gesetzlichen Mindestbreiten der Geh- und Radwege in einigen Abschnitten deutlich unterschritten wurden.“ So sagt zumindest Harald Pütz, Straßenverkehrsamtsleiter des Rhein-Sieg-Kreises. (KStA)

Kommentar: Zur Mindestbreite von Radwegen gibt es gar kein Gesetz, nur Empfehlungen: Bauliche Radwege sollten 2 m breit sein, mindestens aber 1,50 m. Im Bestand haben zahlreiche Radwege Breiten bis hinab zu 0,80 m. (rb/MF)

Kommentar von Biker am 17.03.2019

Liebe Autofahrer! Stellen sie sich vor, Sie fahren hinter einem Radfahrer her, der ein paar Skier QUER auf den Gepäckträger geschnallt hat. Allein der Gedanke treibt ihren Blutdruck und die Schaumbildung vor dem Mund? Glaube ich gerne. Aber das wäre nur eine verkürzte Veranschaulichung der Mindestabstände, wie sie von deutschen Gerichten in ihren Urteilen bemessen werden ..

 

NRW
Startseite Favoriten
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Terminen