14.03.2019
Rassismus beim WDR

Köln - Der WDR ist ein öffentlich-rechtlicher Sender. Er wird mit deutschen Steuern finanziert und sendet in der Landessprache Deutsch. Daneben hat er auch für andere Nationalitäten fremdsprachliche Angebote.

Das ist als zusätzliches Angebot auch wünschenswert. Wenn der WDR aber in seinen Nachrichten dem Leser ungefragt Texte auf Türkisch aufnötigt, ohne, dass dieser eine Wahl hat, handelt der WDR rassistisch und diskriminierend.

Das ist auch kulturell der falsche Weg. Denn von allen Migrantengruppen sprechen Türken am schlechtesten Deutsch, das erleben nicht nur Kindergärtner und Lehrer, sondern auch Ärzte und Arbeitgeber jeden Tag. (rb/MF)

Kommentar von Jesses am 14.03.2019

Der WDR macht hier einen Doppelfehler: Er verärgert das deutsche Publikum und gibt sich dem Irrglauben hin, dass türkischsprechende Mitbürger den WDR einschalten, um türkische Nachrichten zu lesen. Wie blöd kann man eigentlich sein?

 

NRW
Startseite Favoriten
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen