05.02.2019
Balkan-Touristen in Köln

Köln - Schon seit Jahren zählt die Stadt Köln im Winter viele Flüchtlinge aus den Balkanstaaten. Sie hoffen auf eine Unterkunft, medizinische Hilfe, Verpflegung. Dieses Jahr sind es mehr als 2.700 Menschen, ein Rekord.

Und Köln steht mit diesen Zahlen im NRW-Vergleich allein da. Die Stadt hat sich mit anderen Großstädten ausgetauscht, die zählen nur eine "Handvoll" Geflüchteter. Weil die Menschen als obdachlos gelten, ist die Stadt verpflichtet, sie unterzubringen.

Auffällig häufig kamen Menschen aus Mazedonien. Dort wird regelrecht Werbung gemacht, etwa für eine Fahrt im Reisebus nach Köln für 90 Euro. Hier werden die Menschen in Notunterkünfte gebracht, wo sie einige Wochen oder Monate leben. (WDR)

Kommentar von Jesses am 05.02.2019

Warum ist ausgerechnet Köln ein beliebtes Ziel für diesen Schmarotzer-Tourismus? Weil sich diese Stadt jede Unverschämtheit gefallen lässt? Rechtswälte in anderen Städten ihren Mandanten empfehlen, nach Köln zu ziehen, weil die Gerichte hier milder sind? Ich würde das ja gerne als Scherz formulieren, aber es ist keiner ..

 

NRW
Startseite Favoriten
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen