11.01.2019
Rocker in Köln

Köln - Der EXPRESS zählt rund 180 Mitglieder bei den Rocker-Gruppierungen im Raum Köln und veröffentlicht eine Landkarte. Die stärksten sind die Hells Angels mit rund 80 Mann. HAMC auf der Karte steht für Hells Angels Motorrad Club.

Shisha-Bars, die die Rocker durch Strohmänner betreiben, dienen meist der Geldwäsche und als Treffpunkt. Immer mehr dieser Läden eröffnen auf den Ringen und in der City. Dort ist es unruhig, weil Bandidos-Chef Aykut Ö. dort seinen 30. Geburtstag feierte.

Eine böse Provokation für die Hells Angels, die dort das Sagen haben. Die meisten Rocker sind türkischstämmig, aus dem Kosovo und Nordafrika. Sie wuchsen meist in den Veedeln Buchheim, Kalk, Vingst oder Mülheim auf. (EXPRESS)

Kommentar von Spottdrossel am 11.01.2019

Bald werden wir innerhalb weniger Meter die dritte Shishabar auf der Frankfurter Straße bekommen. Was natürlich nichts mit dem EXPRESS-Artikel zu tun hat.

Kommentar von Roller am 11.01.2019

Initiativen wie "Arsch huh'" und "Köln stellt sich quer" nehmen ihren Jahresurlaub immer dann, wenn man sich gegen die richtig bösen Buben aufstellen sollte. Dann heißt es geschwind "Arsch auf Grundeis" und "Köln taucht ab .."

 

NRW
Startseite Favoriten
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen