24.12.2018
Von Werbung zu Fall gebracht

Köln - 2016 macht sich eine Nordic-Walkerin (74) auf den Weg in die Flora. Unterwegs passiert sie einen aufgerissenen Stapel Gratiszeitungen, verheddert sich in einem verdeckten Paketband und stürzt.

Sie bricht sich die Kniescheibe, auch ihre Brille geht kaputt. Das Amtsgericht Köln hat nun den Herausgeber und eine Austrägerin der Gratiszeitung zu Schadensersatz in Höhe von 274,35 Euro sowie 750 Euro Schmerzensgeld verurteilt. (KR)

Kommentar: Gratisblätter wie der Wochenspiegel werden häufig ungefragt an Haustür, Flur und Treppenabsatz zugestellt. Aber vor dem Eigentümer DuMont Schauberg knicken Stadt als auch Vermieter wie die GAG AG ein und wehren sich nicht. (rb/MF)

 

NRW
Startseite Favoriten
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Terminen