05.12.2018
Verstümmelt im Namen des Herrn ..

BRD - Ein Säugling wurde nach Komplikationen bei einer Beschneidung ins Krankenhaus gebracht. Die muslimischen Eltern des sieben Monate alten Jungen ließen den Eingriff  von einem bisher Unbekannten vornehmen.

Der Eingriff wurde in einer Asylbewerberunterkunft durchgeführt. Die Polizei geht davon aus, dass die Beschneidung aus religiösen Gründen veranlasst wurde. Die Eltern sollen nun mit Hilfe eines Dolmetschers verhört werden. (T-Online)

Kommentar: Deutschland duldet die Beschneidung aus religösen Gründen. Damit machen wir uns mitschuldig an der Genital- Verstümmelung kleiner Kinder und murmeln etwas von Religionsfreiheit. Ein Kompliment für die edle Gesinnung .. (rb/MF)

 

Themenseite Karneval
NRW
Startseite Favoriten
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen
in den Adressen