06.11.2018
Ordnungsamt braucht mehr Geld

Köln - Das Amt für öffentliche Ordnung macht für 2018 Mehraufwendungen in Höhe von knapp zwei Mio Euro geltend. Die Fallzahlen entwickelten sich anders, als geplant und zur Gefahrenabwehr kamen neue Aufgaben hinzu.

Gestiegen sind die Ausgaben für den Verkehrsdienst. Zudem schlugen der Einbau von Duschen und Umkleiden im Stadthaus Deutz mit nicht geplanten Kosten von 100.000 Euro zu Buche. Fehlende Räume hatten die Einstellung weiterer Kräfte verhindert. (KR)

Kommentar: "Nicht geplante Kosten" für fehlende Räume und Duschen? Ich dachte immer, Verwaltungsarbeit heißt, aus der Vergangenheit lernen, die Gegenwart verwalten und Zukunft zu planen. Aber manchmal muss es auch ohne den Firlefanz gehen .. (rb/MF)

 

NRW
Startseite Favoriten
in den Adressen
Kinder
in den Adressen
indenAdressen
Schanzenviertel
senioren
in den Adressen