02.11.2018
America's thirst

USA - Es war ein Paukenschlag, als Foxconn ankündigte, für 10 Milliarden Dollar eine Fabrik zu bauen, die 13.000 Menschen Arbeit bringen soll. Das chinesische Unternehmen bekommt dafür hohe US-Subventionen.

Foxconn erhält im Gegenzug für die Firmengründung insgesamt 4,1 Milliarden US-Dollar, einen Teil davon anscheinend sogar als Direktzahlungen. Trump hatte Foxconns Pläne als großen Erfolg seiner Politik dargestellt.

Aber der amerikanische Steuerzahler kann kaum darauf hoffen, das Geld jemals wiederzusehen. Jetzt klagt auch der Nachbarstaat Illinois mit dem Ziel, dass die zugesagten Lockerungen der Umweltauflagen zurückgenommen werden. (Notebookcheck)

 

NRW
Startseite Favoriten
in den Adressen
Kinder
in den Adressen
indenAdressen
Schanzenviertel
senioren
in den Adressen