06.09.2018
Radwege weiter zu eng?

Mülheim - Während die Mülheimer Brücke aufwändig saniert wird, werden die engen Radwege kaum erweitert, so Verkehrsexperten von SPD, Grünen und ADFC. Breitere Radwege seien zu aufwändig, so die Stadt Köln.

Dabei habe die Stadtverwaltung nicht einmal untersucht, wie teuer breitere Radwege auf der Mülheimer Brücke wären, so die Kritiker. Dabei plant die Stadt Fahrrad- Straßen von Leverkusen und dem Bergischen Land in Richtung Kölner Innenstadt.

Diese Radstraßen enden am Nadelöhr Mülheimer Brücke. Der Grüne Verkehrsexperte Lino Hammer geht davon aus, dass nun neben der Mülheimer Brücke eine neue Brücke für den Radverkehr gebaut werden müsse. (WDR)

Kommentar von Biker am 06.09.2018

Die Mülheimer Brücke ist eine innerstädtische Straße mit 50 km/h und ihre Fahrbahn darf selbstverständlich auch von Radfahrern benutzt werden. Die Stadt ist erst vor wenigen Jahren "dahinter"gekommen und hat das mit der Radweg-Beschilderung verboten. Wenn aber die neuen Radwege weiterhin zu gefährlich sind, kann man den Radfahrern das Benutzen der Fahrbahn nicht verbieten.

 

NRW
ErdoganinKöln
Startseite Favoriten
in den Adressen
Kinder
in den Adressen
indenAdressen
Schanzenviertel
senioren
in den Adressen